...neues spiel, neues glück - nichts geht mehr...

...da war es wieder, der wecker klingelt, ich schrecke hoch, weil ich gerade mal wieder für ein paar minuten eingeschlafen bin um wenigestens auf meine 2-3 stunden schlaf zu kommen und meinem körper nicht alle kräfte zu rauben. obwohl ich einen großteil der nacht wach liege und nicht schlafe, mag ich nicht aufstehen. da ist wieder dieses gefühl und die frage: "wozu?..."

eigentlich müsste ich heute zum doc - die geschwulst unter meinem auge wächst und wächst und ist inzwischen sogar schon offen... so fucking what... was solls. rasieren müsste ich mich auch mal wieder. wurde mir grade gesagt, dass ich ziemlich runtergekommen aussehe. warum soll ich mich den für andere verbiegen, "wozu...?" wenn dann immernoch der satz hinterher kommt: "...einfach die backen zusammenkneifen und durch..." oh man, ich könnte kotzen wenn ich das höre. warum lassen mich die leute nicht einfach in ruhe mit ihren meinungen und ihrem "wissen" über diesen mist.

irgendwann bin ich dann hochgekommen und hab meinen tag über die runden gebracht, und das eigentlich besser als erwartet. doch nun neigt sich der tag dem ende und es geht wieder los: dieses gefühl, als wäre ich hier drinnen eingesperrt und bekomme kaum luft; die angst vor der nächsten schlaflosen nacht oder den alpträumen, wenn ich denn doch schlafe; die scham vor den traurigen blicken aus meinem umfeld, wenn sie mitbekommen, das es wieder nicht so gut aussieht...und kein ende in sicht...tabletten, tränen, wut, angst, trauer - und wieder tabletten... "wozu...?"

und immer, immer wieder dieses gefühl des versagens, des versagt habens, des zerstört habens, des verletzt habens und des enttäuscht habens-bei ihr, die mich geliebt hat und ständig damit kämpft, was passiert ist...es tut mir so unendlich leid...ich habe so viel scherben hinterlassen um mich herum und in den menschen, die mir nahe standen. in die augen blicken kann ich ihnen kaum noch, dafür ist zuviel passiert. vor allem bestünde immer die gefahr, dass sie mich erkennt, wie es wirklich aussieht in mir und das daraus mitleid erwächst. ich will kein midleid, ich will frieden haben und frieden machen. etwas altes reparieren..."wozu...?"

vielleicht werde ich mich doch noch anziehen und raus gehen... ja, das wasser zieht mich magisch an, der wind ruft mich, die gräusche dort legen sich auf meine seele. warscheinlich bin ich so gerne dort, weil ich vom sternbild ein wasserzeichen bin - fisch - und es zieht mich zu meinen ursprüngen... blödsinn, ich verbinde damit einfach nur viele schöne erinnerungen aus der letzten zeit und tanke damit auf, um die zeit bis zum nächsten mal zu überstehen. also, komm zieh dich an und geh... es ist nicht weit bis zum wasser...ach mensch...wie kalt das wasser jetzt wohl ist, ob es auf der haut prickelt und sticht, wenn man im wasser ist? wäre schon nicht uninteressant. aber eigentlich.."wozu...?"

28.11.06 23:44

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen